Pollenallergie: Schnelle Stressauflösung mit modernen Methoden

Im Frühjahr werde ich oft gefragt, wie man mit Pollenallergien mental umgehen kann. Allergien gehören zu den häufigsten Irritationen. Als allergische Stressreaktionen treten besonders häufig Pollen-, Tierhaar-, Hausstaub-, Insektengift- und Nahrungsmittelallergien auf. Gerade im Frühling leiden viele Menschen darunter. Es ist bekannt, dass bei Menschen mit Allergien die Wahrnehmung und Informationsverarbeitung verändert sind. Sie bemerken z.B. schneller als andere schlechte Luftqualität, Gestank und Schmutz in Räumen oder reagieren mit stärkerem Juckreiz.

Zur Hilfe bei allergischen Reaktionen werden ständig neue Verfahren entwickelt. Unter den psychologisch orientierten Methoden sind v.a.  EMDR/wingwave und NLP besonders wirkungsvoll und gut dokumentiert.

Wie geht man dabei selbst vor? Die vier Schritte:

Schritt 1: Sammeln von Kraft und Sicherheit in einem geschützten Raum. Ich erinnere mich an oder ich stelle mir selbst einen sehr sicheren Raum vor, zu dem ich jederzeit zurück kehren kann. Tipp: Testen, wie es ist, da rein und raus zu gehen

Schritt 2: Aufbau eines visualisierten inneren Kinos. In dieser Phase richte ich mir selbst meinen eigenen Showraum fürs Lebenslernen ein. Für die Bearbeitung von allergischen Reaktionen eignet sich ein Kino, das die Zuschauer vor der Handlung besonders gut schützt. Dabei läuft hinter einer absolut stabilen Glaswand ein Film mit sich selbst als Hauptdarstellerin oder Hauptdarsteller. Später werde ich mir selbst – als ZuschauerIn im Kinosaal sitzend – zusehen, wie ich weit weg auf der der Leinwand hinter der Glaswand mit dem die Allergie auslösenden Stoff konfrontiert werde.

Schritt 3: In dieser Phase schaue ich mir nun zu, wie ich hinter dem Glas mit dem die Allergie auslösenden Stoff konfrontiert werde. Dabei schlage mir abwechselnd mit den Händen auf das rechte und linke Knie, so lange, bis der ehemals die Allergie auslösende Stoff im Bild nichts mehr bewirkt.

Schritt 4: Ich teste die Wirkung dieser Vorgehensweise, indem ich mich mit dem Allergen konfrontiere.

Bei starken Allergien ist es schwierig, diese Selbstbehandlung durchzuführen. Deshalb ist es dann sinnvoll mit einem Coach oder einer medizinischen Fachperson in Verbindung zu treten. Das Setting in der Zusammenarbeit mit einem Coach kann exakt den Sicherheitsbedürfnissen angepasst werden.

Weiterführende hilfreiche Links: http://www.clauderibaux.ch/coaching/wingwave/ Zudem: Claudia Erdmann stellt detailliert, für Experten nützlich, verschiedene Vorgehensweisen mit EMDR und NLP vor:  http://www.traumatherapie.de/users/erdmann/allergie.html Ebenso interessant ist Claudia Schneider de Assis Darstellung: www.schluss-mit-allergien.de Für NLP-Interessierte findet man hier die Information http://www.nlp-masterclass.de/nlp-format-schneller-allergieprozess-nach-robert-dilts/ oder http://www.psychoneuroimmunologie.com/article.php/Psychoallergologie-Dilts-Hypnose-NLP

Neue Erkenntnisse beim Testen wünsche ich.

Für weitere Informationen zur Verfügung stehend

Ihr

Claude Ribaux